Start Neugkeiten Umstrittener Lehrer tritt zum Buddhismus über

Umstrittener Lehrer tritt zum Buddhismus über

18
0

Der prominente chinesische Lehrer Li Yang ist an einem berühmten Tempel zum Buddhismus übergetreten. Der Entwickler der „Verrücktes Englisch“ genannten Sprachlernmethode stand zuvor im Zentrum eines Skandals um häusliche Gewalt.

001ec92b90291542e5420e.jpg

Kurz nachdem die beiden sich am Samstag Morgen getroffen hatten, sei Li ein Laienschüler von Shi Yongxin, dem Klostervorstand des Shaolin Tempels in der zentralchinesischen Provinz Henan, geworden, erzählte Shi gestern der Nachrichtenagentur Xinhua.

Li, der jetzt den buddhistischen Namen „Yanyi“ trägt, bestätigte die Nachricht gestern morgen auf seinem Sina Weibo Microblog.

Der 45-Jährige sagte, er sei Laienschüler geworden in der „Hoffnung, die chinesische Kultur mithilfe der englischen Sprache zu verbreiten.“

Li sagte, er plane, in der Stadt Dengfeng, in der sich der Shaolin Tempel befindet, das weltgrößte Kung Fu und Sprachtrainingszentrum zu errichten. Er habe weiterhin vor, 2015 ein internationales englisches Wintercamp in dem Tempel abzuhalten, fügte er hinzu.

„Verrücktes Englisch“ ist eine unkonventionelle Unterrichtsmethode, bei der geschrien wird, um die Sprache zu lernen und zu praktizieren.

Li war mit dem Geschäft des Englischunterrichts, das er in den frühen 1990er Jahren gründete, erfolgreich.

Im Jahre 2011 aber warf ihm seine damalige Frau Kim Lee vor, sie geschlagen zu haben und postete Bilder mit ihren Verletzungen im Internet.

Eine Woche später, nachdem der Vorfall eine Welle der Entrüstung ausgelöst hatte, entschuldigte sich Li, sagte aber, es sei „nur ein Ehestreit gewesen.“

Vergangenes Jahr wurde die Ehe vor einem Beijinger Gericht wegen häuslicher Gewalt geschieden.

Lis Übertritt zum Buddhismus wurde von Zweifeln vieler chinesischer Webuser begleitet.

„Vielleicht verwendet Li Yang künftig Shaolin Kung Fu, um seine Frau zu schlagen,“ schrieb ein Netizen.

„Das ist vermutlich nur ein weiterer Marketingtrick, um seine ‚Verrücktes Englisch‘ Bücher nach enttäuschenden Umsätzen künftig besser zu verkaufen,“ schrieb ein anderer.

Shi sagte, er wisse nicht viel über Lis bisheriges Leben, aber „Vergangenheit ist Vergangenheit.“

Der hochrangige Mönch, der selbst ins Gerede gekommen ist, weil er Geschäftsideen, wie Kung Fu Shows, entwickelt hat, fügte hinzu, Lis Übertritt zum Buddhismus sei „lobenswert“, und der Shaolin Tempel würde jeden willkommen heißen, der Laienschüler werden möchte.

Es ist keine Seltenheit, dass chinesische Berühmtheiten zum Buddhismus übertreten. Die Sängerin Faye Wong und der Schauspieler Andy Lau zählen zu den berühmten Personen, die buddhistische Schüler wurde.


– Quelle : german.china.org.cn




Vorheriger ArtikelZehntausende Buddhisten aus aller Welt nehmen Abschied von tibetisch-buddhistischem Oberhaupt
Nächster ArtikelTee Kulturen – eine Übersicht