Buddhachannel : le portail du bouddhisme dans le monde

Umfage


Voter According to you, buddhism is :


Editorial

Die Kunst des Ergründens - von Ajahn Akincano

Le 26. September 2014, von Buddhachannel Deutschland

Die Kunst des Ergründens von Ajahn Akincano Seated Buddha 15th century; Sukhothai Bronze; H. 29 in. (73.7 cm), W. 19 1/4 in. (48.9 cm), Diam. at base 8 1/4 in. (21 cm) Purchase, The J. H. W. Thompson Foundation Gift and Gifts of Friends of Jim Thompson, in his memory, 2002 (2002.131) Eine etwas abgegriffene Weisheit besagt, dass Erfahrung das ist, was wir kriegen, wenn wir nicht kriegen, was wir wollen. Diese Aussage kann einer Enttäuschung von ihrer (...) weiter

Humor

Zem — Quand on a le bourdon…

plus d articles

Rekorde der Woche.

Dem Glück auf den Fersen

Eine Wanderung in den Bergen: eine Gruppe, die sich nach kurzer Strecke (...)


Der islamisch-buddhistische Dialog

Meine persönliche Beteiligung am islamisch-buddhistischen Dialog hat sich (...)


Christlich-buddhistischer Dialog

Der christlich-buddhistische Dialog steht zunächst vor dem großen Problem, (...)


Foto des Tages


Evénement

Buddhismus: Vesakh-Fest in München

Vesakh-Fest der Buddhisten am 10. Mai im Münchner Westpark. Am Samstag den 10. Mai steht der Münchner Westpark im Zeichen des Buddhismus. Ab 13 Uhr veranstalten buddhistische Gruppen das traditionelle Vesakh-Fest im Westpark. Auch Nicht-Buddhisten sind zum Mitfeiern eingeladen. Buddhisten aller Traditionen und Kulturen feiern den ganzen Nachmittag und Abend mit Musik, Tanz, Vorträgen und Meditation im asiatischen Areal des Westparks. Vielseitiges Programm ermöglicht Einblicke in den (...) weiter


Inhaltsverzeichuis

Das Intersein-Zentrum

In unmittelbarer Nähe des Nationalparks Bayerischer Wald gelegen, eingebettet in die Stille der Wälder und die Beschaulichkeit malerischer Hügelketten, ist das Zentrum ein idealer Ort für Rückzug und Kontemplation. Auf der geistig-spirituellen Grundlage der buddhistischen Lehren und unter Einbeziehung der geistigen Grundlagen und der Gegebenheiten der westlichen Kultur wird hier eine Praxis und Lehre vermittelt, die Spiritualität und Alltag miteinander vereint. Im Mittelpunkt steht die (...) weiter

Neuester Autor

Buddhachannel Deutschland

Buddachannel TV ist eine Media und ein Fernsehsender dessen Werte auf (...) weiter


Artikel und Konferenzen

Auszug aus einem Kusen, das während des ersten Sesshin Sans Demeure in Neu Schönau, Deutschland gegeben wurde, Februar 2001.

Den Ziegel polieren, um einen Spiegel daraus zu machen Und ungerührt wie ein Berg sitzen. Das wahre Wesen des Buddhismus aus dem Westen Ist wie der Granatapfel bevor er sich öffnet, wie der Vulkan vor dem Ausbruch. Eihei Dogen, Eiheikoroku (Gedicht Nr. 6) In der ersten Zeile bezieht Dogen sich auf ein Mondo zwischen Baso und seinem Meister Nangaku. Eines Tages praktizierte Baso Zazen, irgendwo vor dem Dojo. Nangaku ging vorbei, sah ihn und fragte: „Hey, du übst immer noch Zazen?! Sag mir, hast du ein Ziel, wenn du Zazen übst? Hat deine Praxis ein Ziel?“ Zu dieser Zeit gab es noch keinen Ausdruck wie mushotoku, der bedeutet „kein Objekt“ oder „ohne Ziel“. Baso sagte, „Ja, (...) weiter


Grundlagen-Texte

Dhammapada XVI. : Piya - Angenehm

DHAMMAPADA XVI. : Piya - Angenehm 209 Wer ohne Andacht lebt, nur nach Vergnügen trachtet, Beneidet Fromme noch, weil er sein Heil verachtet. 210 - 211 Frag’ nie, was dir behagt und was dir nicht behagt! Es schmerzt, wenn jenes fehlt und dieses nur dich plagt. Drum wünsche nichts für dich der, denn schlimm ist der Verlust. Von Fesseln frei, wem’s gleich, ob Unlust oder Lust. 212 - 216 Aus Angenehmem kommt dir Sorge nur und Furcht; Wer sich davon befreit kennt Sorge nicht noch Furcht. Aus Zuneigung erwächst dir Sorge nur und Furcht; Wer sich davon befreit, kennt Sorge nicht noch Furcht. Vergnügungssucht verschafft dir Sorge nur und Furcht; (...) weiter


Buddhismus

Dr. Marianne Wachs - Die Rolle der Frau im Buddhismus

Die Rolle der Frau im Buddhismus Eines, was den Buddhismus von vielen anderen Religionen unterscheidet, ist, dass seine zentralen Lehren nicht zur Rechtfertigung der Privilegierung eines Geschlechtes herangezogen werden können. Dies bedeutet aber nicht, dass er völlig unbeeinflusst von dem patriarchalischen Charakter der Gesellschaften ist, in denen er entstand und in denen er sich ausbreitete und immer noch ausbreitet. Im Buddhismus als einer gelebten und organisierten Religion wurde und wird den Frauen in Asien eine untergeordnete Rolle zugewiesen und in den Werken des Mahâyâna ebenso wie des Theravâda tauchen immer wieder frauenfeindliche Aussagen auf. Gautama Buddha hatte die (...) weiter

letzten Artikel

Humanitäre Grundlagen des "Konfuzianismus"

Vor einer Reihe von Jahren vertrat einer unserer Brüder in einer Zeichnung die Ansicht, daß ein Freimaurer notwendigerweise Christ sein muß. Der Glaube an Gott, wie wir ihn - jeder auf seine Weise - im Symbol des "Allmächtigen Baumeisters aller Welten" erkennen, war ihm nicht ausreichend. In der späteren Diskussion argumentierte unser Bruder u. a. mit dem Hinweis auf die Entstehung der Freimaurerei im Wirkungsbereich der christlichen Religion. Dem stellte ein anderer Bruder entgegen, daß die Freimaurerei ihre wesentlichen Grundlagen vielfältig auch in anderen Religionen, Moralphilosophien und ethischen Weltanschauungen findet und ihre Entwicklung folglich auch ohne das Vorhandensein (...) weiter