Buddhachannel

Terminkalender


Editorial

Die Kunst des Ergründens - von Ajahn Akincano

Le 9. November 2015, von Buddhachannel Deutschland

Die Kunst des Ergründens von Ajahn Akincano Seated Buddha 15th century; Sukhothai Bronze; H. 29 in. (73.7 cm), W. 19 1/4 in. (48.9 cm), Diam. at base 8 1/4 in. (21 cm) Purchase, The J. H. W. Thompson Foundation Gift and Gifts of Friends of Jim Thompson, in his memory, 2002 (2002.131) Eine etwas abgegriffene Weisheit besagt, dass Erfahrung das ist, was wir kriegen, wenn wir nicht kriegen, was wir wollen. Diese Aussage kann einer Enttäuschung von ihrer (...) weiter

Humor

Zem — Dès que l’on prend conscience de la cause d’un mal-être ou d’une maladie, le processus de guérison est déjà amorcé. Il ne reste plus que l’action ou la décision appropriée pour assister au retour de l’harmonie. Claudia Rainville

plus d articles

Rekorde der Woche.

Der islamisch-buddhistische Dialog

Meine persönliche Beteiligung am islamisch-buddhistischen Dialog hat sich (...)


Christlich-buddhistischer Dialog

Der christlich-buddhistische Dialog steht zunächst vor dem großen Problem, (...)


Dem Glück auf den Fersen

Eine Wanderung in den Bergen: eine Gruppe, die sich nach kurzer Strecke (...)


Foto des Tages


Evénement

Wohin mit meiner Wut - Jürgen Manshardt

Jürgen Manshardt Termin: 19. - 21.06.15 | 2 Tage Freitag bis Sonntag Ort: Semkye Ling, Buddhistisches Meditationshaus des Tibetischen Zentrums e.V., Lünzener Str. 4, 29640 Schneverdingen Wut und Ärger haben eine enorme Kraft, die im Individuum, aber auch in der Gesellschaft innerpsychisch wie äußerlich eine enorme Destruktivität zur Folge hat. Ein Großteil der buddhistischen Geistesschulung richtet sich darauf aus, diese „Plage" in den Griff zu bekommen. Zusätzlich zu den klassischen Methoden (...) weiter


Inhaltsverzeichuis

Won-Buddhistischer Tempel - Regensburg

Herkunft und Lehre Der Won-Buddhismus ist eine neobuddhistische Bewegung in Südkorea. Sie wurde offiziell 1924, als Korea noch eine Provinz Japans war, von Sotesan (Pak Chung-bin; 1891-1943) gegründet, der im Jahr 1916 eine Erleuchtung erfahren hatte. 1947 benannte der zweite Patriarch Song Kyu (1900-1962) die Gemeinschaft in Won Bulgyo um. 1980 soll sie in Südkorea ca. 0,91 Mio. Anhänger gehabt haben. Ihre Lehre ist synkretistisch, sie vertritt unter anderem Positionen des Theravada und des (...) weiter

Neuester Autor

Buddhachannel Deutschland

Buddachannel TV ist eine Media und ein Fernsehsender dessen Werte auf (...) weiter


Artikel und Konferenzen

Der Weg der Harmonie - Ajahn Chah

Eine Zusammenstellung von zwei Vorträgen, die in England 1977 und 1979 gehalten wurden. "Der achtfache Weg ist als Tugend, Sammlung und Weisheit zu verstehen. Er sammelt sich ganz einfach in diesen drei Dingen. Unsere Aufgabe besteht darin, den Weg in uns entstehen zu lassen." Seid ihr euch sicher in der Meditation. Ich frage, weil ich befürchte, ihr könntet unsicher sein und Zweifel haben, denn es gibt heutzutage viele Leute, Mönche sowie auch Laien, die Meditation lehren. Nur wenn wir ein klares Verständnis von Meditation haben, sind wir in der Lage, den Geist zur Ruhe zu bringen und beständig zu machen. "Der achtfache Weg" ist als Tugend, Sammlung und Weisheit zu verstehen. Er (...) weiter


Grundlagen-Texte

Dhammapada XIII : Loka - Welt

DHAMMAPADA XIII : Loka - Welt 167 Vermeide Niedrigkeit und Lässigkeit im Leben, Irrlehren flieh’ und sei der Weltlust nicht ergeben! 168 Steh’ auf und sei nicht faul und lebe fromm und recht! Hier und in jener Welt geht es dir dann nicht schlecht. 169 In Tugend übe dich, sei niemals ungerecht! Hier und in jener Welt geht es dir dann nicht schlecht. 170 Als Wasserblase schau sie an, als Truggesicht, Die Welt; dann findet dich der Fürst des Todes nicht. 171 Kommt, seht, die Welt ist wie des Königs Prachtgespann, Und Narren sitzen drin; den Klugen geht’s nichts an. 172 Wer früher träge war und dann sich tüchtig macht, Der leuchtet wie der Mond in (...) weiter


Buddhismus

Wer ist Avalokiteshvara?

Buddha Shākyamuni, der vor 2500 Jahren in Indien wirkte, war der vierte Buddha dieses Zeitalters. Sein Vorgänger hieß Buddha Ratnagarbha, und zur Zeit dieses Buddha lebte ein Bodhisattva mit dem Namen „Derjenige, der niemals die Augen schließt“, der spätere Avalokiteshvara. Sein Vater, ein mächtiger König, erhielt von Buddha Ratnagarbha die Anweisung zu bestimmten Meditationen. Indem er diese zur Vollkommenheit entwickelte, wurde er zu Buddha Amithāba mit dem reinen Land Sukhāvatï. Amitābha gilt als der geistige Lehrer Avalokiteshvaras. Auch der Königssohn war von edler Gesinnung. Eines Tages ging er zu Buddha Ratnagarbha, um ihm zu sagen, daß ihm das Leiden der Lebewesen sehr bewußt wäre und er (...) weiter

letzten Artikel

Samyutta Nikāya

Samyutta Nikāya Die Saṃyutta Nikāya („Die Gruppierte Sammlung“, Kürzel: S oder SN) ist eine Sammlung von Texten im Buddhismus; sie ist die dritte der fünf Nikayas („Sammlungen“), aus denen die Suttapitaka besteht. Diese Sammlung enthält insgesamt 2889 Suttas, gruppiert in fünf Vaggas (Sektionen). Jede Vagga ist wiederum in Samyuttas (Kapitel) unterteilt, welche die nach Themen geordneten, überwiegend kürzeren Lehrreden enthalten. 1. Sektion: Sagatha-Vagga (Das Buch mit Versen) Devata-Samyutta - Von den Devatas Devaputta Samyutta - Von den Göttersöhnen Kosala-Samyutta - Von den Kosala Mara-Samyutta - Vom Mara Bhikkhuní-Samyutta - Von den Bhikkhunis Brahma-Samyutta - Vom Brahman Brahmana-Samyutta - (...) weiter