Buddhachannel

Terminkalender


Editorial

Die Kunst des Ergründens - von Ajahn Akincano

Le 9. November 2015, von Buddhachannel Deutschland

Die Kunst des Ergründens von Ajahn Akincano Seated Buddha 15th century; Sukhothai Bronze; H. 29 in. (73.7 cm), W. 19 1/4 in. (48.9 cm), Diam. at base 8 1/4 in. (21 cm) Purchase, The J. H. W. Thompson Foundation Gift and Gifts of Friends of Jim Thompson, in his memory, 2002 (2002.131) Eine etwas abgegriffene Weisheit besagt, dass Erfahrung das ist, was wir kriegen, wenn wir nicht kriegen, was wir wollen. Diese Aussage kann einer Enttäuschung von ihrer (...) weiter

Humor

Zem — Fastoche

plus d articles



Rekorde der Woche.

Der islamisch-buddhistische Dialog

Meine persönliche Beteiligung am islamisch-buddhistischen Dialog hat sich (...)


Christlich-buddhistischer Dialog

Der christlich-buddhistische Dialog steht zunächst vor dem großen Problem, (...)


Dem Glück auf den Fersen

Eine Wanderung in den Bergen: eine Gruppe, die sich nach kurzer Strecke (...)


Foto des Tages

par Buddhachannel Fr.


Evénement

Wohin mit meiner Wut - Jürgen Manshardt

Jürgen Manshardt Termin: 19. - 21.06.15 | 2 Tage Freitag bis Sonntag Ort: Semkye Ling, Buddhistisches Meditationshaus des Tibetischen Zentrums e.V., Lünzener Str. 4, 29640 Schneverdingen Wut und Ärger haben eine enorme Kraft, die im Individuum, aber auch in der Gesellschaft innerpsychisch wie äußerlich eine enorme Destruktivität zur Folge hat. Ein Großteil der buddhistischen Geistesschulung richtet sich darauf aus, diese „Plage" in den Griff zu bekommen. Zusätzlich zu den klassischen Methoden (...) weiter


Inhaltsverzeichuis

Lassalle-Institut

Das Institut hat seinen Sitz im Lassalle-Haus, Bad Schönbrunn. Beide Institutionen beziehen sich mit Ihrem Namen auf den Jesuitenpater Hugo Enomiya Lassalle (1898 - 1990). Das Lassalle-Institut richtet sich an Führungskräfte in Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen der Gesellschaft mit dem Schwerpunkt einer Ethik aus ganzheitlichem Bewusstsein. Durch Seminare, Vorträge, Coaching, Forschung und den Lehrgang «GEIST & Leadership»® fördert das Lassalle-Institut eine ethisch getragene (...) weiter

Neuester Autor

Buddhachannel Deutschland

Buddachannel TV ist eine Media und ein Fernsehsender dessen Werte auf (...) weiter


Artikel und Konferenzen

Sittkichkeit

Als Sittlichkeit (Paliwort sila) in buddhistischem Sinne gilt die sich in rechtem Tun und rechter Rede äußernde Willens- und Geistesverfassung und nicht etwa die bloßen körperlichen und sprachlichen Äußerungen, die lediglich als physische Vorgänge und nicht als der eigentliche sittliche Akt zu betrachten sind. Sie bildet die Grundlage der ganzen buddhistischen Praxis und die erste von den 3 Schulungen (-sikkha) oder den achtfachen Pfad bildenden 3 Gebieten (- magga ), nämlich Sittlichkeit, Sammlung und Wissen. Sittlichkeit in buddhistischem Sinne ist auch nicht, wie es nach manchen Formulierungen der Texte (z.B. Abstehen vom Töten, Stehlen usw.) den Anschein hat, etwas Negatives und besteht (...) weiter


Grundlagen-Texte

Der Suttapitaka ist in fünf verschiedenen Sammlungen (Nikayas) gruppiert

Suttapitaka Der Suttapitaka ist in fünf verschiedenen Sammlungen (Nikayas) gruppiert. Dabei sind die Dialoge und Lehrerden (Suttas) nicht chronologisch geordnet, daher werden diese als Sammlungen bezeichnet. Die Längere Sammlung (Digha-Nikaya) 34 längere Reden, darunter z. B. die Mahasatipatthana Sutta, welche die Grundlage für die Meditation durch Achtsamkeit bildet und die Mahaparinibbana Sutta, in der die letzten Monate des Buddha vor seinem Tod und von seiner Einäscherung beschrieben werden. Übersetzt von Karl Eugen Neumann, 4. Auflage, 1068 Seiten, Verlag Beyerlein & Steinschulte, ISBN 3-931095-15-0. Die Mittlere Sammlung (Majjhima-Nikaya) Diese 152 mittellangen Lehrreden sind in (...) weiter


Buddhismus

Buddhismus und Homosexualität

Buddhismus und HomosexualitätVorwort Wir sollten mit einem sehr knappen Umriss des Buddhismus beginnen, insbesondere in Bezug darauf, wie der Buddha uns empfahl unser Verhalten zu regulieren. Was ist Buddhismus? Dies ist keine leicht zu beantwortende Frage, da im Begriff Buddhismus viele Glaubens- und Praxissysteme enthalten sind, die die unterschiedlichen Traditionen ausmachen. Diese Traditionen haben sich zu unterschiedlichen Zeiten in verschiedenen Ländern entwickelt, bisweilen in Abgeschiedenheit voneinander. Eine jede Tradition hat eigene Merkmale entwickelt, die einem beiläufigen Beobachter als signifikante Differenzen erscheinen könnten. Die vermeintlichen Unterschiede (...) weiter

letzten Artikel

Dhammapada XIX. : Dhammattha - Gerechte

DHAMMAPADA XIX. : Dhammattha - Gerechte 256 - 257 Gerecht ist nicht, wer seinen Vorteil sucht mit Macht; Der Kluge aber, auf Gerechtigkeit bedacht, Der unparteiisch andrer Streit zu Ende führt, Der ist es, dem das Ruhmeswort "gerecht" gebührt. 258 - 259 Nicht der ist klug, der reden kann mehr als genug; Wer furchtlos, friedvoll und versöhnlich ist, heißt klug. Gerecht ist der nicht, den gelehrt man reden hört; Wer aber durch die Tat, auch wenn er nicht gelehrt, Sich als gerecht erweist, der ist des Lobes wert. 260 - 261 Ein Thera heißt man nicht, nur weil das Haar gebleicht; Das Alter hat man wohl, doch hat man nichts erreicht. Wer selbstbeherrscht und (...) weiter