Buddhachannel

Terminkalender


Editorial

Die Kunst des Ergründens - von Ajahn Akincano

Le 9. November 2015, von Buddhachannel Deutschland

Die Kunst des Ergründens von Ajahn Akincano Seated Buddha 15th century; Sukhothai Bronze; H. 29 in. (73.7 cm), W. 19 1/4 in. (48.9 cm), Diam. at base 8 1/4 in. (21 cm) Purchase, The J. H. W. Thompson Foundation Gift and Gifts of Friends of Jim Thompson, in his memory, 2002 (2002.131) Eine etwas abgegriffene Weisheit besagt, dass Erfahrung das ist, was wir kriegen, wenn wir nicht kriegen, was wir wollen. Diese Aussage kann einer Enttäuschung von ihrer (...) weiter

Humor

Zem — Fastoche

plus d articles



Rekorde der Woche.

Der islamisch-buddhistische Dialog

Meine persönliche Beteiligung am islamisch-buddhistischen Dialog hat sich (...)


Christlich-buddhistischer Dialog

Der christlich-buddhistische Dialog steht zunächst vor dem großen Problem, (...)


Dem Glück auf den Fersen

Eine Wanderung in den Bergen: eine Gruppe, die sich nach kurzer Strecke (...)


Foto des Tages

par Buddhachannel Fr.


Evénement

Wohin mit meiner Wut - Jürgen Manshardt

Jürgen Manshardt Termin: 19. - 21.06.15 | 2 Tage Freitag bis Sonntag Ort: Semkye Ling, Buddhistisches Meditationshaus des Tibetischen Zentrums e.V., Lünzener Str. 4, 29640 Schneverdingen Wut und Ärger haben eine enorme Kraft, die im Individuum, aber auch in der Gesellschaft innerpsychisch wie äußerlich eine enorme Destruktivität zur Folge hat. Ein Großteil der buddhistischen Geistesschulung richtet sich darauf aus, diese „Plage" in den Griff zu bekommen. Zusätzlich zu den klassischen Methoden (...) weiter


Inhaltsverzeichuis

Wat Dhammabharami Thailändischer Buddhistischer Tempel e.V. Dortmund

ยินดีต้อนรับทุกท่าน เข้าชมเว็บไซต์ วัดธรรมบารมี เมืองดอร์ทมุนด์ ประเทศเยอรมนี Der Wat Dhammabharami gehört zur Waldtradition des Therawada-Buddhismus, welcher seine einzige Lehrgrunglage aus der Pali – Kanon, den „Heiligen Schriften“ des Urbuddhismus, ableitet. Die Waldtradition orientiert sich so nahe wie in unserer Zeit und Kultur möglich an den Ordensregeln des Pali – Kanon (Vinaya) und hat ihre Schwerpunkte in der Meditation, Unterweisung in buddhistischer Lehre und Lebensführung sowie praktischer Seelsorge. Die praktizierte Waldtradition ist in (...) weiter

Neuester Autor

Buddhachannel Deutschland

Buddachannel TV ist eine Media und ein Fernsehsender dessen Werte auf (...) weiter


Artikel und Konferenzen

Die Reinigungs-Praxis von Vajrasattva

Die Reinigungs-Praxis von Vajrasattva Die Vajrasattva-Meditation dient dazu, den Geist von negativem Karma zu reinigen. Sie ist eines der vier Gegenmittel zur Reinigung von vergangenen unheilsamen Handlungen, nämlich das regelmäßige Praktizieren heilsamer Übungen. Die Meditation über Vajrasattva ist ein besonders effektives Mittel, um negatives Karma zu bereinigen, insbesondere auch, wenn es sich um Verfehlungen gegen tantrische Gelöbnisse handelt. In einem Tantra wird der Buddha nach der Wirkung der Vajrasattva- Praxis gefragt. Er zieht folgenden Vergleich: Ebenso wie ein Licht in einem Moment die Dunkelheit in einem Raum vertreibt und alles hell erleuchtet, so vernichtet die Rezitation (...) weiter


Grundlagen-Texte

Shantideva - Bodhisattvacharyavatara V: Schützen von Selbstbeobachtung (Verse 71-109)

Shantideva - Das Bodhicaryavatara Kapitel V : Schützen von Selbstbeobachtung 71. Ein, wer auf diese Art selbstkontrolliert geworden ist, sollte ein lächelndes Gesicht immer haben. Ein sollte oben die Stirn runzeln und Gesicht verziehen Gesicht verziehen geben, ist das zu grüßen erste, und ist ein Freund zur Welt. 72. Ein sollte nicht um Stühle und dergleichen unüberlegt und laut werfen. Ein sollte nicht auf der Tür zerstoßen, und man sollte in der Ruhe immer sich erfreuen. 73. Der Kran, die Katze oder der Dieb, still und verborgen bewegend, erzielt sein gewünschtes Ziel. Ein Salbei sollte auf solch eine Art immer sich bewegen. 74. Ein muss den Rat von denen respektvoll (...) weiter


Buddhismus

Buddhismus ist nicht Vegetarismus

Kürzlich wiederholte ein Zen-Meister anläßlich eines Einführungskurses dreimal recht vehement: "Buddhismus ist nicht Vegetarismus!" Später argumentierte er, Vegetarier zu sein sei auch eine Form des Anhaftens. Was sollen wir von solchen Erklärungen halten? Zunächst wollen wir der Aussage beipflichten, daß Buddhismus nicht Vegetarismus ist. So wie er nicht „Tugend“, „Friede“, oder „Weisheit“ oder irgendein anderes Wort oder Konzept ist. Ihn mit irgend etwas gleichzusetzen heißt etwas einzuschränken, was im Grunde genommen grenzenlos ist. Tatsächlich ist Buddhismus nicht einmal Buddhismus. Aber jetzt wollen wir den sicheren Hafen der Verneinungen verlassen und uns der lebendigen Praxis zuwenden. Wie (...) weiter

letzten Artikel

Dhammapada XIX. : Dhammattha - Gerechte

DHAMMAPADA XIX. : Dhammattha - Gerechte 256 - 257 Gerecht ist nicht, wer seinen Vorteil sucht mit Macht; Der Kluge aber, auf Gerechtigkeit bedacht, Der unparteiisch andrer Streit zu Ende führt, Der ist es, dem das Ruhmeswort "gerecht" gebührt. 258 - 259 Nicht der ist klug, der reden kann mehr als genug; Wer furchtlos, friedvoll und versöhnlich ist, heißt klug. Gerecht ist der nicht, den gelehrt man reden hört; Wer aber durch die Tat, auch wenn er nicht gelehrt, Sich als gerecht erweist, der ist des Lobes wert. 260 - 261 Ein Thera heißt man nicht, nur weil das Haar gebleicht; Das Alter hat man wohl, doch hat man nichts erreicht. Wer selbstbeherrscht und (...) weiter