Buddhachannel

In der gleichen Kategorie

29 juin 2016

Le Sûtra du Diamant

29 de junio de 2016, por Buddhachannel España

El Sutra del Diamante











Instagram





Rubriken

Shantideva - Bodhisattvacharyavatara III: Annahme des Geists des Weckens

Sonnabend 17. Juli 2010, von Buddhachannel Deutschland

Langues :

Alle Fassungen dieses Artikels: [Deutsch] [English] [Español] [italiano] [Português]

Shantideva - Das Bodhicaryavatara




Kapitel III : Annahme des Geists des Weckens

1. Ich freue glücklich mich im Vorzug aller sentient Wesen, der das Leiden von den miserablen Zuständen des Bestehens entlastet. Mai die, die Halt im Glück erleiden!

2. Ich freue mich in der Befreiung der sentient Wesen vom Leiden des Zyklus des Bestehens, und ich freue mich in in der Haube und dem Buddhahood Bodhisattva der Schutze.

3. Ich freue mich in den ozeanischen Ausdrücken der Lehrer des Geists des Weckens, dem Freude und alle sentient Wesen fördern.

4. Mit den gefalteten Händen beschwöre ich völlig geweckten in allen Richtungen, dass sie das Licht von Dharma für die anzünden können, die in das Leiden infolge von Durcheinander fallen.

5. Mit den gefalteten Händen supplicate ich das Jinas, die für Nirwana gehen möchten, das sie für unzählige Äonen bleiben können und das diese Welt möglicherweise nicht in der Schwärzung bleiben kann.

6. Mai entlasten der Vorzug, dem ich erworben habe, indem ich aller dieses tat, jedes Leiden von sentient Wesen!

7. Mag I die Medizin und der Arzt für den Kranken sein. Mag I ihre Krankenschwester sein, bis ihre Krankheit nie wiederkehrt!

8. Mit Duschen der Nahrung und des Getränks kann ich überwinde den Kummer des Hungers und des Dursts! Mag ich werde Nahrung und trinke während der Zeiten des Hungers.

9. Mag I ein unerschöpflicher Fiskus für das hilflose sein! Mit verschiedenen Formen der Unterstützung kann ich in ihrer Anwesenheit bleiben.

10. Um des Vollendens der Wohlfahrt aller sentient Wesen willen, gebe ich frei meinen Körper, Genüsse und alle meine Vorzüge der drei Zeiten auf.

11. Alles zu übergeben ist Nirwana und mein Verstand sucht Nirwana. Wenn ich alles übergeben muss, ist es besser, dass ich es zu den sentient Wesen gebe.

12. Um aller Wesen willen habe ich dieses Körpervergnügen kleiner gebildet. Lassen Sie sie fortwährend es schlagen, revile es und es mit Schmutz bedecken.

13. Lassen Sie sie mit meinem Körper spielen. Lassen Sie sie an ihm lachen und ihn lächerlich machen. Was macht er zu mir aus? Ich habe ihnen meinen Körper gegeben.

14. Lassen Sie sie mich Briefe durchführen lassen, die zu ihrem Glück leitend sind. Wer auch immer greift auf mich, kann es nie sein vergeblich zurück.

15. Für die, die auf mich zurückgegriffen und einen verärgerten oder rücksichtslosen Gedanken haben haben, können Sie, das sogar immer die Ursache für ihr Erreichen jedes Ziels werden.

16. Mai alle die, die falsch mich beschuldigen, das schädigen mich und das lächerlich machen mich, vom Wecken teilnehmen!

17. Mag I ein Schutz für die sein, die ohne Schutze, ein Führer für Reisende und ein Boot, eine Brücke und ein Schiff für die sind, die vorbei kreuzen möchten!

18. Mag I eine Lampe für die sein, die Licht, ein Bett für die suchen, die Rest suchen und I ein Bediensteter für alle Wesen sein können, die einen Bediensteten wünschen.

19. Zu allen sentient Wesen kann I ein wünschen-befriedigender Edelstein, ein Vase Glück, eine wirkungsvolle Beschwörungsformel, eine große Medikation, ein wünschen-befriedigender Baum und eine wünschen-bewilligenkuh sein.

20. Gerade als Erde und andere Elemente seien Sie auf verschiedene Arten zu den unzählbaren sentient Wesen nützlich, die während des endlosen Raumes bleiben,

21. Kann I auf verschiedene Arten eine Quelle des Lebens für die sentient Wesen so sein, die während des Raumes vorhanden sind, bis sie befreit sind.

22. Gerade als das Sugatas von altem nahm den Geist des Weckens an und gerade während sie sich richtig an die Praxis der Bodhisattvas anpaßten,

23. So erzeuge ich selbst den Geist des Weckens um der Welt willen; und so engagiere mich ich selbst richtig in jener Praxis.

24. Nach den Geist von auf diese Art wecken froh annehmen, sollte eine intelligente Person den Geist folglich ernähren, um seinen Wunsch zu erfüllen.

25. Jetzt ist mein Leben fruchtbar. Menschliches Bestehen wird gut erreicht. Heute bin ich in die Familie des Buddhas geboren gewesen. Jetzt bin ich ein Kind des Buddhas.

26. So was auch immer ich jetzt tue, sollten mit der Familie der Bodhisattvas und ihm übereinstimmen sollten nicht ein Fleck auf dieser reinen Familie sein.

27. Gerade da ein blinder Mann ein Juwel unter Haufen des Abfalls, also, diesen Geist des Weckens finden konnte ist irgendwie in mir entstanden.

28. Es ist die Lebenselixir produziert, um Tod in der Welt zu besiegen. Es ist ein unerschöpflicher Schatz, der die Armut der Welt beseitigt.

29. Es ist die Oberste Medizin, die die Krankheit der Welt vermindert. Es ist der Baum des Restes für die Wesen, die vom Wundern auf den Bahnen des Weltbestehens erschöpft werden.

30. Es ist die Universalbrücke für alle Reisenden auf ihrer Überfahrt über miserablen Zuständen des Bestehens. Es ist der steigende Mond des Verstandes, der den Geisteskummer der Welt beruhigt.

31. Es ist die große Sonne, welche die Schwärzung der Unwissenheit der Welt zerstreut. Es ist die frische Butter, die von der Buttermenge der Milch von Dharma gebildet wird.

32. Für den Wohnwagen der Wesen, die auf den Weg zum Weltbestehen reisen und für die Mahlzeit des Glückes verhungern, ist es das Fest des Glückes, das alle sentient Wesen zufriedenstellt, die als Gäste gekommen sind.

33. Heute lade ich die Welt zur Sugata-Haube und zum zeitlichen Glück ein. Mai freuen sich die Götter, die asuras und das andere in Anwesenheit aller Schutze!



Quelle : http://www.shantideva.net/

Forum Mit Anmeldung

Um an diesem Forum teilnehmen zu können, müssen Sie sich anmelden. Bitte tragen Sie weiter unten die Zugangsdaten ein, die Sie per Mail erhalten haben. Wenn Sie noch nicht angemeldet sind, können Sie sich online anmelden.

LoginanmeldenPasswort vergessen?