Buddhachannel

Terminkalender


Editorial

Die Kunst des Ergründens - von Ajahn Akincano

Le 9. November 2015, von Buddhachannel Deutschland

Die Kunst des Ergründens von Ajahn Akincano Seated Buddha 15th century; Sukhothai Bronze; H. 29 in. (73.7 cm), W. 19 1/4 in. (48.9 cm), Diam. at base 8 1/4 in. (21 cm) Purchase, The J. H. W. Thompson Foundation Gift and Gifts of Friends of Jim Thompson, in his memory, 2002 (2002.131) Eine etwas abgegriffene Weisheit besagt, dass Erfahrung das ist, was wir kriegen, wenn wir nicht kriegen, was wir wollen. Diese Aussage kann einer Enttäuschung von ihrer (...) weiter

Humor

Zem — Fastoche

plus d articles



Rekorde der Woche.

Der islamisch-buddhistische Dialog

Meine persönliche Beteiligung am islamisch-buddhistischen Dialog hat sich (...)


Dem Glück auf den Fersen

Eine Wanderung in den Bergen: eine Gruppe, die sich nach kurzer Strecke (...)


Christlich-buddhistischer Dialog

Der christlich-buddhistische Dialog steht zunächst vor dem großen Problem, (...)


Foto des Tages

par Buddhachannel Fr.


Evénement

Wohin mit meiner Wut - Jürgen Manshardt

Jürgen Manshardt Termin: 19. - 21.06.15 | 2 Tage Freitag bis Sonntag Ort: Semkye Ling, Buddhistisches Meditationshaus des Tibetischen Zentrums e.V., Lünzener Str. 4, 29640 Schneverdingen Wut und Ärger haben eine enorme Kraft, die im Individuum, aber auch in der Gesellschaft innerpsychisch wie äußerlich eine enorme Destruktivität zur Folge hat. Ein Großteil der buddhistischen Geistesschulung richtet sich darauf aus, diese „Plage" in den Griff zu bekommen. Zusätzlich zu den klassischen Methoden (...) weiter


Inhaltsverzeichuis

Wat Dhammabharami Thailändischer Buddhistischer Tempel e.V. Dortmund

ยินดีต้อนรับทุกท่าน เข้าชมเว็บไซต์ วัดธรรมบารมี เมืองดอร์ทมุนด์ ประเทศเยอรมนี Der Wat Dhammabharami gehört zur Waldtradition des Therawada-Buddhismus, welcher seine einzige Lehrgrunglage aus der Pali – Kanon, den „Heiligen Schriften“ des Urbuddhismus, ableitet. Die Waldtradition orientiert sich so nahe wie in unserer Zeit und Kultur möglich an den Ordensregeln des Pali – Kanon (Vinaya) und hat ihre Schwerpunkte in der Meditation, Unterweisung in buddhistischer Lehre und Lebensführung sowie praktischer Seelsorge. Die praktizierte Waldtradition ist in (...) weiter

Neuester Autor

Buddhachannel Deutschland

Buddachannel TV ist eine Media und ein Fernsehsender dessen Werte auf (...) weiter


Artikel und Konferenzen

Sittkichkeit - 3. Sich enthalten von Unkeuschheit (kamesumicchacara-veramani).

. Sich enthalten von Unkeuschheit (kamesumicchacara-veramani). „ Die Unkeuschheit meidet er; er vergeht sich nicht gegen Mädchen, die unter der Obhut von Vater, Mutter, Bruder, Schwester oder Verwandten stehen; unter der Obhut der Sippe oder des Gesetzes stehen; vergeht sich nicht an verheirateten Frauen, Gefangenen oder verlobten Mädchen…“ Vom ethischen Standpunkt aus ist das Hauptanliegen dieser Tugendregeln die Ehe vor äußerlichen Störungen zu schützen, um im Verhältnis der Partner Vertrauen und Treue zu fördern. Vom spirituellen Standpunkt aus unterstützt sie die Beschränkung des sexuellen Verlangens und stellt so einen Schritt in Richtung der Entsagung dar, die ihren Höhepunkt in der (...) weiter


Grundlagen-Texte

Dhammapada XXIV : Tanhā - Der Drang

DHAMMAPADA XXIV – Tanhā - Der Drang 334 Dem Trägen wächst der Drang wie Schlinggewächs; in Süchten Springt ruh’los er umher, gleichwie der Aff’ nach Früchten. 335 - 336 Wen dieser scharfe Drang, der giftige, erfaßt, Wie Unkraut wuchernd, wächst ihm Leid und Sorgenlast. Doch wer den bösen Drang in sich gemeistert hat, Dem rinnt die Sorge ab, wie Tau vom Lotusblatt. 337 Ich rat’ euch, die ihr steht vor meinem Angesicht: Wie Unkraut rodet aus den Lebensdrang, daß nicht Der Tod euch wieder, wie der Strom das Schilfrohr, bricht! 338 Gefällter Baum wächst nach, wenn noch die Wurzel lebt; Solang’ noch Drang besteht, das Leid sich neu erhebt. 339 - 340 Wo noch (...) weiter


Buddhismus

Ein Gesang der fundamentalen Wahrheit des Mittleren Weges (Teil 1)

Gudo Nishijima Ein Gesang der fundamentalen Wahrheit des Mittleren Weges (Teil 1) Kapitel 1. Untersuchung der höchsten Wahrheit (14 Verse) Zusammenfassung: Meister Nagarjuna beschreibt im ersten Kapitel seines großartigen Werkes MMK die vier Pfeiler und Grundlagen der buddhistischen Lehre und nennt sie die „höchste Wahrheit“. Dies ist die Wirklichkeit selbst. Wir können uns ihr durch Denken und Ideen allein zwar annähern aber sie damit niemals vollständig erfassen. Denn sie geht über das Denken hinaus. Ähnliches gilt für die Wahrnehmung durch unsere Sinne, z. B. mit den Augen, Ohren usw., denn die Wirklichkeit ist mehr als die materielle Wahrnehmung. Auch wenn wir Denken und Wahrnehmung (...) weiter

letzten Artikel

Dhammapada XIX. : Dhammattha - Gerechte

DHAMMAPADA XIX. : Dhammattha - Gerechte 256 - 257 Gerecht ist nicht, wer seinen Vorteil sucht mit Macht; Der Kluge aber, auf Gerechtigkeit bedacht, Der unparteiisch andrer Streit zu Ende führt, Der ist es, dem das Ruhmeswort "gerecht" gebührt. 258 - 259 Nicht der ist klug, der reden kann mehr als genug; Wer furchtlos, friedvoll und versöhnlich ist, heißt klug. Gerecht ist der nicht, den gelehrt man reden hört; Wer aber durch die Tat, auch wenn er nicht gelehrt, Sich als gerecht erweist, der ist des Lobes wert. 260 - 261 Ein Thera heißt man nicht, nur weil das Haar gebleicht; Das Alter hat man wohl, doch hat man nichts erreicht. Wer selbstbeherrscht und (...) weiter