Buddhachannel

Terminkalender


Editorial

Die Kunst des Ergründens - von Ajahn Akincano

Le 9. November 2015, von Buddhachannel Deutschland

Die Kunst des Ergründens von Ajahn Akincano Seated Buddha 15th century; Sukhothai Bronze; H. 29 in. (73.7 cm), W. 19 1/4 in. (48.9 cm), Diam. at base 8 1/4 in. (21 cm) Purchase, The J. H. W. Thompson Foundation Gift and Gifts of Friends of Jim Thompson, in his memory, 2002 (2002.131) Eine etwas abgegriffene Weisheit besagt, dass Erfahrung das ist, was wir kriegen, wenn wir nicht kriegen, was wir wollen. Diese Aussage kann einer Enttäuschung von ihrer (...) weiter

Humor

Zem — Fastoche

plus d articles



Rekorde der Woche.

Der islamisch-buddhistische Dialog

Meine persönliche Beteiligung am islamisch-buddhistischen Dialog hat sich (...)


Dem Glück auf den Fersen

Eine Wanderung in den Bergen: eine Gruppe, die sich nach kurzer Strecke (...)


Christlich-buddhistischer Dialog

Der christlich-buddhistische Dialog steht zunächst vor dem großen Problem, (...)


Foto des Tages

par Buddhachannel Fr.


Evénement

Wohin mit meiner Wut - Jürgen Manshardt

Jürgen Manshardt Termin: 19. - 21.06.15 | 2 Tage Freitag bis Sonntag Ort: Semkye Ling, Buddhistisches Meditationshaus des Tibetischen Zentrums e.V., Lünzener Str. 4, 29640 Schneverdingen Wut und Ärger haben eine enorme Kraft, die im Individuum, aber auch in der Gesellschaft innerpsychisch wie äußerlich eine enorme Destruktivität zur Folge hat. Ein Großteil der buddhistischen Geistesschulung richtet sich darauf aus, diese „Plage" in den Griff zu bekommen. Zusätzlich zu den klassischen Methoden (...) weiter


Inhaltsverzeichuis

Tenryuji - Tempel Drachen des Himmels - Katalonien

"Dieser Körper kann ein Säufer, ein Dieb werden, er kann sich immer mehr in die Illusionen verstricken. Mit diesem Körper der sich immer mehr in die Illusionen verstrickt hat, treffen wir Zazen. Wir fangen an mit dieser Fleischmasse, mit diesem Sack voll mit Illusionen, Zazen zu üben, . Das heisst nicht, dass dieser Fleischsack, der sich immer weiter in die Illusionen verstrickt hat, plötzlich nicht mehr existiere. Es bedeutet einfach, dass dieser Fleischsack mit all seinen Illusionen zu Buddha (...) weiter

Neuester Autor

Buddhachannel Deutschland

Buddachannel TV ist eine Media und ein Fernsehsender dessen Werte auf (...) weiter


Artikel und Konferenzen

Patipada - Maha Bua Nanasampanno - Kapitel 6

PATIPADA Die Praxis der Dhutanga Kammatthana Bhikkhus in der Tradition des Ehrwürdigen Lehrmeisters Mann Bhuridatta Thera Bhikkhus Pindapath tilopamonk.de verfasst von dem Ehrwürdigen lehrmeister Maha Bua Nanasampanno übersetzt von Martin Bhikkhu und Wulf Dieter Krüger Kapitel 6 Die asketischen Übungen (dhutangas) Jede einzelne der dreizehn dhutangas ist fähig, kilesas aller Art zu bezwingen, was auf die wunderbarste, nahezu unvorhersehbare Weise geschehen kann. Die Übungen sind jedoch bereits ausreichend in der "Biographie des Ehrwürdigen Lehrmeisters Mann" erläutert worden, sodass wir sie hier nicht ausführlich erklären, wenngleich daran erinnert werden muss, dass alle Dhutanga (...) weiter


Grundlagen-Texte

Lao Tse - Tao Te King (I-X)

1 Der SINN, der sich aussprechen läßt, ist nicht der ewige SINN. Der Name, der sich nennen läßt, ist nicht der ewige Name. »Nichtsein« nenne ich den Anfang von Himmel und Erde. »Sein« nenne ich die Mutter der Einzelwesen. Darum führt die Richtung auf das Nichtsein zum Schauen des wunderbaren Wesens, die Richtung auf das Sein zum Schauen der räumlichen Begrenztheiten. Beides ist eins dem Ursprung nach und nur verschieden durch den Namen. In seiner Einheit heißt es das Geheimnis. Des Geheimnisses noch tieferes Geheimnis ist das Tor, durch das alle Wunder hervortreten. 2 Wenn auf Erden alle das Schöne als schön erkennen, so ist dadurch schon das Häßliche gesetzt. Wenn auf Erden alle das Gute als gut (...) weiter


Buddhismus

Die ’Entwicklungs’ - Mönche in Thailand - Martin H. Petrich

Mönche in Thailand ©Von Markus Haberkern In den "Jatakas", den gesammelten Erzählungen aus den früheren Leben Buddhas, wird folgendes berichtet (Nr. 31): Der Bodhisattva erscheint als Prinz Magha in einem kleinen Dorf. Dort leitet er die Dorfbewohner an, sich an die buddhistischen Grundregeln, die Panca-Sila, zu halten und gute Taten zu verrichten. Zusammen mit ihnen legt er Straßen an, gräbt Wassertanks und bildet Hallen. Es heißt weiter in der Geschichte, daß die Bewohner mit Großherzigkeit zusammenleben und sich an die Vorschriften halten. Das Dorfoberhaupt, das gut an den Straftaten, die die Dorfbewohner früher begangen hatten, verdient hatte, klagt sie daraufhin beim König an und (...) weiter

letzten Artikel

Dhammapada XIX. : Dhammattha - Gerechte

DHAMMAPADA XIX. : Dhammattha - Gerechte 256 - 257 Gerecht ist nicht, wer seinen Vorteil sucht mit Macht; Der Kluge aber, auf Gerechtigkeit bedacht, Der unparteiisch andrer Streit zu Ende führt, Der ist es, dem das Ruhmeswort "gerecht" gebührt. 258 - 259 Nicht der ist klug, der reden kann mehr als genug; Wer furchtlos, friedvoll und versöhnlich ist, heißt klug. Gerecht ist der nicht, den gelehrt man reden hört; Wer aber durch die Tat, auch wenn er nicht gelehrt, Sich als gerecht erweist, der ist des Lobes wert. 260 - 261 Ein Thera heißt man nicht, nur weil das Haar gebleicht; Das Alter hat man wohl, doch hat man nichts erreicht. Wer selbstbeherrscht und (...) weiter